Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

Green Grubs. Made in Germany


NEED

Die Weltbevölkerung wächst und mit ihr wächst der Hunger.
Bis zum Jahr 2050 rechnet die UN mit einem Anstieg der globalen Bevölkerung von heute etwa 7,3 Milliarden auf rund 9,7 Milliarden Menschen. Mit dieser wachsenden Bevölkerung wächst auch der Bedarf an Nahrung.

Eine wichtige Nahrungsquelle ist dabei nach wie vor tierisches Protein. Um schnelles Wachstum der Zuchttiere zu gewährleisten bedarf es wiederum proteinreichen Futters. Eine der Hauptnahrungsquellen der Zuchttiere ist dabei das sogenannte Fischmehl, da es kostengünstig mit Schleppnetzen gefangen werden kann.

Die zu Mehl verarbeiteten Fische / Kleintiere tragen aber zu einem sehr hohen Prozentsatz auch zur Überfischung der Weltmeere bei. Eine Alternative ist es Soja einzusetzen. Soja wird aber größtenteils aus Regenwaldgebieten oder regenwaldnahen Brandrodungs-Gebieten bezogen und ist damit keine wirkliche Alternative.

CONCEPT

Das Projektteam von Green Grubs hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht nach ökologisch, ökonomisch und energetischen Alternativen zu suchen.  Genau solch eine Alternative ist die schwarze Soldatenfliege Hermetica illucens. Die Larve dieser Soldatenfliege zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie einen hohen Proteingehalt liefert. Dieser ist nahezu so hoch wie bei Fischmehl oder Soja.

Ressourcenschonend ist diese Larve aus zweierlei Gründen. Zum einen kann sie nahezu jede Art von Biomüll als Futterquelle nutzen und zum anderen hat sie dabei einen phänomenalen Umsatz. Das heißt bei optimalen Bedingungen und optimalem Futter produziert man aus 2 Kg Biomüll 1 Kg Maden.
Somit ist die Made ein alternatives, ressourcenschonendes Futtermittel und fungiert gleichzeitig als effizienter Katalysator in der Kompostierung von Biomüll. Durch das Verdauen des Biomüllsubstrats entsteht nahrhafte Muttererde, die auch weiterverwendet werden kann.

STATUS QUO

Nach einigen erfolgreichen Testdurchläufen und Zuchterfolgen, sind wir nun auf der Suche nach Partnern und Unterstützern. Unser Zuchtbehälter wurde weiterentwickelt und besteht nun aus zwei Systemen. Einem Schubladenunterbau für den Biomüll und die Maden, und ein zweites System für Fliegen und die Ei-Ablage.

Mit unserem neu entworfenen Insekteninkubator können wir uns sowohl eine Arbeit im Ausland wie auch im Inland vorstellen. Vor allem auch für kleine Haushalte und Höfe sind wir eine echte Selbstversorger-Option.

Darüber hinaus möchten wir weiter Erkenntnisse über die Made selbst, die Optimierung der Zucht und den Mehrwert in der Kompostierung generieren. Deshalb ist ein regionaler Standort eines unserer Hauptziele.

INTERESSE?

Sie teilen unsere Vision oder kennen den perfekten Partner für uns? Dann melden Sie sich gerne bei uns! Auch an einem allgemeinem Austausch sind wir jederzeit Interessiert, ob mit Ihnen oder Fachleuten aus den Bereichen: Biologie, Chemie, Maschinenbau, Umweltingenieurwesen, Müllverarbeitung, Tierzucht- und Futterrecht oder anderen Themen die unserem Projekt nahe stehen.
Auch über finanzielle Unterstützung unseres Projekts würden wir uns sehr freuen! Spenden werden im Projekt immer zweckgebunden behandelt und gerne in Absprache mit dem Spender geplant.

Last but not Least: Sharing is caring!

Erzählen Sie von uns und unserer Idee, denn ein wesentlicher Bestandteil unseres Projekts ist die Sensibilisierung für das Problems, welches vielen Menschen nicht bekannt ist.

KONTAKT

greengrubs@unifrankfurt.enactus.de


Wir danken unseren Unterstützern und Partnern:

Wir danken unseren Unterstützern und Partnern: